Vorteile für Pflegeeinrichtungen

Das Wohlfühl-Klima verändert sich positiv

In einer alternden Gesellschaft ist es gerade für Pflegeeinrichtungen eine wachsende Aufgabe, sich mit besseren Versorgungsangeboten für Menschen mit Demenz zu beschäftigen. Märchen und Demenz hat in der Praxis während der vierjährigen wissenschaftlichen Begleitung von 2012 bis 2015  im KATHARINENHOF in Berlin beeindruckend zeigen können, dass es mit dem Erzählen von Märchen beispielhaft gelingt, das Langzeitgedächtnis der betroffenen Menschen anzusprechen sowie deren z. T. herausforderndes Verhalten auch anhaltend positiv zu beeinflussen.

Innovative Pflege motiviert

Sie bieten den Pflegenden einen psychosozialen Service, der auch für deren Angehörige und Pflegefachkräfte von hohem emotionalen Nutzen ist. In innovativen Einrichtungen arbeiten MitarbeiterInnen aufmerksamer. Gesunde und motivierte MitarbeiterInnen wiederum sind produktive MitarbeiterInnen.

Im Einklang mit dem Präventionsgesetz

Mit Inkrafttreten des Präventionsgesetzes haben auch die Pflegekassen einen Präventionsauftrag erhalten. Sie sollen Leistungen zur Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen erbringen, indem sie Vorschläge zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation und zur Stärkung gesundheitlicher Ressourcen und Fähigkeiten entwickeln und deren Umsetzung unterstützen (§ 5 SGB XI).

Der Gesundheitsförderungsprozess Märchen und Demenz ist als psychosoziale Intervention zur Prävention und Gesundheitsförderung von pflegebedürftigen Senioren in stationären Pflegeeinrichtungen entsprechend der Rahmenbedingungen nach § 5 SGB XI sowie der GKV nach § 20 Abs. 1 SGB V. entwickelt worden.

 

Vorteile für Pflegebedürftige

Stärkung kognitiver Ressourcen, psychosoziale Gesundheit, Gewaltprävention

Pflegebedürftige sind aufgrund körperlicher, kognitiver oder psychischer Beeinträchtigungen und Erkrankungen auf Hilfe angewiesen.

Im Fokus des Gesundheitsförderungsprozesses von Märchen und Demenz stehen für die Pflegebedürftigen

  • Partizipation und Nachhaltigkeit
  • Erhalt der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Stärkung der psychischen Gesundheit auch durch die soziale Teilhabe
  • Reduzierung herausfordernden Verhaltens von BewohnerInnen von stationären Pflegeeinrichtungen

 

Vorteile für die Pflegefachkräfte

Entlastung und Motivation

Für die Pflegekräfte bedeuten sowohl die Veranstaltungen selbst als auch die weniger herausfordernden Verhaltensweisen der demenzkranken Menschen eine deutliche Entlastung.

Nutzen für das Pflegepersonal:

  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation
  • Entlastung im Pflegealltag
  • Abwechslung im Pflegealltag
  • Verbesserter Zugang zu Erkrankten
  • Bessere Verbindung zu Angehörigen

 

Vorteile für Angehörige

Psychische Entlastung

Die gleichberechtigte Teilhabe und Gemeinschaft Pflegebedürftiger mit/ohne Demenz und deren Angehörigen ist möglich. Mit gemischten Gruppen wurden durchweg positive Erfahrungen gesammelt, was den Charakter der Gemeinschaftsaktivität unterstreicht. Die gemeinsamen Erlebnisse und die positiven Verhaltensänderungen der zu Pflegenden wirken sich beruhigend auf die Angehörigen aus.

Vorteile für Krankenkassen und Pflegekassen

Emotionaler und wirtschaftlicher Nutzen

  • Image: Sie bieten den Versicherten, den Pflegefachkräften und den Angehörigen der zu Pflegenden eine innovative partizipative und nachhaltig wirkende psychosoziale Intervention, die für alle Beteiligten von hohem Nutzen ist.
  • Prävention spart Kosten: Ausfalltage kosten Geld. Motivierte MitarbeiterInnen sind weniger krank.
  • Bewertung: Unsere Fachleute informieren, beraten und werten aus. Sie erhalten die Ergebnisse der Projekte, natürlich unter Berücksichtigung des Datenschutzes. Wir werten die Daten für Sie aus.
  • Verantwortung und gesetzlicher Auftrag: Mit Inkrafttreten des Präventionsgesetzes haben sowohl die Krankenkassen als auch die Pflegekassen einen Präventionsauftrag erhalten.