Silke Fischer
Direktorin, Geschäftsführung
M. A. Theaterwissenschaft und Lateinamerikanistik

„Märchen sind nicht nur eines der ältesten Kulturgüter unserer Zivilisation. Sie sind im Bewusstsein unserer Gesellschaft verankert. Für Kinder bedeuten Märchen die erste Berührung mit Literatur und Erwachsene erinnern sich zeitlebens an sie, auch noch in fortgeschrittenen Phasen der Demenz. Daher gehören Märchen zu den tiefsten und nachhaltigsten Eindrücken, die ein Mensch im Leben erfährt. Denn Märchen, so heißt es, sind Nahrung für die Seele.“

 

 

Monika Panse
Geschäftsführung
M. A. Germanistik und Niederlandistik

„Ohne zu infantilisieren und mit dem  Anspruch, zwar erkrankte aber erwachsene Personen zu betreuen, wollen wir mit ausgewählten, zielgruppengerechten Märchen einen Zugang zum Langzeitgedächtnis von Menschen mit Demenz schaffen und eine Brücke in die Erinnerung bauen. Die Märchen entsprechen dem Bedürfnis nach Wiedererkennen, Geborgenheit und Sicherheit.“

 

 

 

Sascha W. Nießen
Consultant
(Betriebliches) Gesundheitsmanagement

Angewandte Kulturwissenschaften

„Im Interesse und zum Nutzen aller Beteiligten ist unser Anspruch, unsere präventive und gesundheitsfördernde Dienstleistung in der bestmöglichen Qualität zu erbringen. Dafür haben wir die Abläufe, die Inhalte und das Personal so organisiert und geschult, dass der gesamte Prozess effizient ist und trotzdem genügend Raum für individuelles und persönliches Handeln ermöglicht.“