Demenz-Patin

Sophie Boissard

Die Französin ist Vorstandsvorsitzende der Korian Group, dem größten europäischen Betreiber von Pflegeeinrichtungen für Senioren. Als erfolgreiche Geschäftsfrau und vierfache Mutter engagiert sie sich intensiv für die deutsch-französischen Beziehungen und setzt sich hierbei für den Austausch zwischen den größten Wirtschaftsverbänden beider Länder, BDI und MEDEF ein.

Demenz ist eine der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft. Allein in Deutschland leben gegenwärtig fast 1,6 Millionen Demenzkranke, bis 2050 könnten es rund 3 Millionen werden.* Wissenschaft und Medizin versuchen auf allen Ebenen Wege zu finden, die – wenn nicht eine Heilung – so doch eine Linderung des Leidens von Betroffenen einer Altersdemenz ermöglichen können. Neben der medikamentösen Behandlung, bei der langsam Fortschritte erzielt werden, rückt gleichzeitig die Verbesserung der Lebensqualität von dementiell Erkrankten in den Fokus der Öffentlichkeit. Hierzu gibt es vielfältige und innovative Ansätze, die wissenschaftliche Erfolge vorweisen können und Mut machen, diese Richtung weiter zu verfolgen. Ein schönes Beispiel dafür ist „Märchen und Demenz“: Das Märchenerzählen zur Förderung der Aktivität des Langzeitgedächtnisses, aber auch als Herzensöffner, der den Zugang zu positiven Emotionen unterstützt. Initiativen wie diese legen den Schwerpunkt auf den zwischenmenschlichen Austausch, auf Beziehungen. Die positive Wirkung ist eindeutig: Steigerung des Wohlbefindens der Erkrankten bei gleichzeitiger Reduzierung der Medikalisierung. Psychosoziale Interventionen dieser Art sind deshalb äußerst wertvoll und ihre Wirkung tiefgreifend und vielfältig: Sie helfen Demenzkranken dabei, Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit länger aufrecht zu erhalten, während Hirnalterungs-Prozesse verzögert und ihre Auswirkungen verringert werden können. Die eigene Identität wird wieder stärker wahrgenommen und das Gefühl „nützlich“ zu sein kann zurückgewonnen werden. Auf diese Weise werden Erkrankte zweifach unterstützt: Bei der Erhaltung ihrer Würde und der Stärkung ihres Lebenssinns.“ (Sophie Boissard)

*Zahlen Deutsche Alzheimer Gesellschaft

 

Schirmherrinnen

 

Mariella Ahrens

Die Schauspielerin ist Gründungsmitglied, Schirmherrin und stellvertretende Vorsitzende von Lebensherbst e. V., einem Verein zur Unterstützung pflegebedürftiger, älterer Menschen, sowie eine prominente Botschafterin für Märchen und Demenz und Schirmherrin der Pilotstudie „Es war einmal… Märchen und Demenz“.

„Zwischenmenschliches und Zuwendung bleiben im Pflegealltag viel zu oft auf der Strecke. MÄRCHEN UND DEMENZ hilft – denn Märchen-Erzählen heißt Zeit und Nähe zu schenken.“
(Mariella Ahrens)

 

 

 

© Jorinde Gersina

Dr. Maria Furtwängler

Die Schauspielerin ist seit 2013 Schirmherrin des Projekts „Es war einmal… Märchen und Demenz“. Seit 1998 engagiert sie sich als Präsidentin des Kuratoriums der German Doctors.

„Es war einmal… MÄRCHEN UND DEMENZ“ hat mich in besonderer Weise berührt. Daher habe ich gern die Schirmherrschaft für dieses Forschungsprojekt übernommen.“
(Dr. Maria Furtwängler)