Märchen und Demenz –

Das Ergebnis vierjähriger Forschung in stationären Pflegeeinrichtungen

 

„Es war einmal …“ mit diesem Satzanfang verbindet nahezu jeder Mensch Kindheitserinnerungen an Märchen. Dies gilt insbesondere für die klassischen Märchen aus den „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm. Diese Märchen „öffnen“ die Tür in das Langzeitgedächtnis von Demenzpatienten- und Patientinnen aber auch die Herzen von teilnehmenden Pflegekräften. Dabei sind Erinnerungen an das Märchen nicht nicht allein durch den Handlungsverlauf geprägt, sondern viel mehr durch emotionale Komponenten.

Märchen und Demenz wurde unter dem Titel „Es war einmal … MÄRCHEN UND DEMENZ“ von MÄRCHENLAND – Deutsches Zentrum für Märchenkultur gGmbH als psychosoziale Intervention konzipiert und im Zeitraum von 2012 – 2015 durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin als qualitatives innovatives Forschungsprojekt gefördert [mehr dazu]

 

Kognitive Ressourcen stärken, psychosoziale Gesundheit fördern,
herausforderndes Verhalten mindern 

Im Fokus von Märchen und Demenz steht die Prävention und Gesundheitsförderung für die Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen.

Im Rahmen eines Gesundheitsförderungsprozesses (gemäß Rahmenbedingungen § 5 SGB XI sowie § 20 Abs. 1 SGB V) in stationären Pflegeeinrichtungen werden Senioren (zum Teil mit beginnender Demenz) durch speziell ausgebildete Erzählerinnen Märchen nach MÄRCHENLAND-QUALITÄTSSTANDARD vorgetragen. Das Projekt verfolgt die Ziele des Erhalts und der Stärkung kognitiver Ressourcen sowie der psychosozialen Gesundheit der Pflegebedürftigen. Zudem zeigen die Senioren ein weniger herausforderndes, aggressives Verhalten.

 

Erleichterung für Pflegefachkräfte und Angehörige

Die positive Wirkung des Märchenerzählens nach MÄRCHENLAND-QUALITÄTSSTANDARD reflektiert auch auf Pflegefachkräfte und Angehörige.

Mit dem Ziel, über Entlastungen und Motivation die psychische Gesundheit der Pflegekräfte zu erhalten und zu fördern, werden ab 2018 auch Fortbildungen zum / zur DemenzvorleserIn für das Pflegepersonal und interessierte Angehörige durchgeführt.

 

Märchen und Demenz als Gesundheitsförderungsprozess

MÄRCHENLAND bietet den Prozess von Märchen und Demenz für jede Einrichtungsgröße, in dem die Leistungen Bedarfsermittlung, Analyse, Maßnahmenplanung, Durchführung der Märchenstunden bis hin zur Bewertung enthalten sind.